Mai 2020

Auch vor 25 Jahren fürchteten sich die Gemeinden um die Entwicklung der Finanzsituation
Gemeindebund-Generalsekretär Walter Leiss verteidigt die Regierung, die in der Corona-Krise trotz großer Unsicherheit Beschlüsse fällen musste.
Gerd Landsberg, Geschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes, erläutert, was sich für die Gemeinden nach der Corona-Krise ändern wird.
Was muss ein öffentlicher Auftraggeber beachten?
Was zu beachten ist, wenn man einzelne Räumlichkeiten in Gemeindeeinrichtungen nur über einen kurzen Zeitraum vermietet.
Anzeige
Jede Gemeinde hat eine spannende Geschichte. Ihre BürgerInnen zeigen sie einer breiten Öffentlichkeit
Die Länder haben bereits rechtliche Instrumente entwickelt, um Gemeindevertretungswahlen auch während der Panedemie durchführen zu können.
Gemeindebund-Präsident Alfred Riedl fürchtet, dass nach der Coronakrise nun eine Budgetkrise kommt.

April 2020

Gemeindebund-Generalsekretär Walter Leiss über die juristischen Schwierigkeiten bei der Pandemiebekämpfung.
Mit einer Topothek lässt sich historisches Bildmaterial einer Gemeinde ideal verwalten und im Internet zugäglich machen.
Eine wassersensible Stadtentwicklung kann helfen, die Schäden durch Überflutungen zu verringern.
Bei der Vergabe für die Errichtung des Regionalbades Gänserndorf hat man sich für ein Totalunternehmermodell entschieden. Experten erläutern warum.
Neuerungen im Bundesvergabegesetz sollen die Vergabe an lokale Unternehmen erleichtern, um das Klima zu schützen.
Eine Gesetzesänderung macht es möglich, dass die BH die Namen und Kontaktdaten von Betroffenen weitergibt.
Im Bundesvergabegesetz finden sich drei Möglichkeiten für beschleunigte Verfahren, die eine zeitnahe (medizinische) Versorgung ermöglichen sollen.